Nienburg

Psychiatrie-Erfahrene Nienburg/Weser


An Einrichtungen für Psychiatrieerfahrene im Landkreis Nienburg gibt es:

(Stand: Juli 2012)

 

1. Die Lebenshilfe-Werkstatt für seelisch behinderte Menschen „P.U.R." 
1.1 Tagesstätte der Lebenshilfe Nienburg gem. GmbH

2. Den Verein für betreutes Wohnen und Sozialkontakte „Die Brücke" e.V.

3. Den sozialpsychiatrischen Dienst

4. Cafe und Selbsthilfegruppe beim Paritätischen Nienburg

5. Beschwerdestelle

 

 

  1. Lebenshilfe-Werkstatt für seelisch behinderte Menschen „P.U.R."

 

Die Werkstatt P.U.R. ist eine Werkstatt für seelisch behinderte Menschen. Hier werden Menschen aufgenommen und gefördert, die auf Grund ihrer Erkrankung wie Psychose, Schizophrenie, Depression oder Zwangsneurosen nicht mehr, noch nicht oder noch nicht wieder auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt werden können. Die Werkstatt leistet hier individuelle Förderung und Stabilisierung. Menschen mit seelischen Behinderungen, denen die Inhalte der Arbeit häufig nicht mehr erreichbar waren, werden hier wieder in einen Arbeitsprozess integriert. Der Aufenthalt in der Werkstatt P.U.R. bedeutet aber auch soziale Rehabilitation, eine im geschützten Rahmen stattfindende Rückkehr in die Gesellschaft. Hilfestellungen dazu geben nicht nur das berufliche Rehaprogramm, sondern auch wöchentliche Angebote begleitender Maßnahmen wie Sport, Musik, und kulturelle Veranstaltungen.

 

Die Werkstatt „P.U.R." besteht seit dem 01. September 1994 und befindet sich seit dem 25. März 1999 in einem eigenen Gebäude in unmittelbarer Nähe des Berliner Rings.

 

„P.U.R." heißt Produktion, Umwelt, Rehabilitation. Ein Name, den sich die Mitarbeiter/innen selbst zugelegt haben.

 

Es werden hier derzeit 110 Menschen im Durchschnittsalter von 38 Jahren gefördert und betreut.

 

Die Arbeiten in der Werkstatt „P.U.R." sind vielfältig und umfassen Kleinteile- und Großserienverpackungen ebenso wie die Konfektionierung verschiedener Kaltwassersysteme bis hin zu komplexen Montagen für die Elektroindustrie, Kartenproduktion, Aktenvernichtung und Katalysatorenfinishing.

 

Betreuung und Begleitung in allen Bereichen ist durch geschultes Personal (derzeit ein Werkstattleiter, 2 Dipl.-Sozialpädagogen, 7 Gruppenleiter/innen, 4 Gruppenzweitkräfte und  eine Hauswirtschafterin) den Erfordernissen entsprechend gegeben.

 

Ansprechpartner für die Werkstatt „P.U.R.":

 

Herr Andreas Quaschigroch

Tel. 05021 / 963 881

 

 

 

1.1. Tagesstätte der Lebenshilfe Nienburg gem. GmbH

 

Das Angebot der Tagesstätte richtet sich an psychisch kranke oder behinderte, erwachsene Menschen aus dem Landkreis Nienburg/Weser, die einer Tagesstrukturierung bedürfen und diese krankheitsbedingt selbst nicht sicherstellen können. Schwerpunkte sind die gemeinsame Gestaltung des Tages durch Beschäftigungsangebote, gemeinsame Mahlzeiten und Freizeitangebote, die die persönlichen Bedürfnisse der Besucher berücksichtigen und eine weitgehend selbstständige Lebensführung zum Ziel haben.

 

Angebote der Tagesstätte:

 

  1. Dem individuellen Leistungsvermögen angepasste Arbeits- und Beschäftigungstherapie
  2. Gemeinsame Mahlzeiten einschließlich notwendiger Einkäufe, Zubereitung und hauswirtschaftlicher Verrichtungen
  3. Hilfe bei der Bewältigung krankheitsbedingter und alltäglicher Probleme und Krisen
  4. Vorbereitung auf weiterführende berufliche Rehabilitation
  5. Einüben lebenspraktischer Fähigkeiten (z.B. Wäschepflege, Selbstversorgung, Körperpflege)
  6. Themenzentrierte Gesprächsgruppen
  7. Training sozialer Fertigkeiten zur Aufnahme von Kontakten und zur Nutzung allgemeiner Angebote
  8. Gemeinsame Freizeitaktivitäten
  9. Bewegungs- und Schwimmangebote
  10. Förderung und Stärkung des Selbsthilfepotentials

 

Die Tagesstätte und ihre Finanzierung ist über die Sozialgesetzgebung geregelt. Sie ist eine teilstationäre Einrichtung im Sinne des § 75 Abs. 1 SGB XII und erbringt für die Teilnehmer/innen Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft nach § 55 (2) Nr. 3 SGB IX.

 

Betreuung und Förderung  der Tagesstättenbesucher/innen werden derzeit durch einen Dipl.-Sozialpädogen und einen Ergotherapeuten gewährleistet.

 

Ansprechpartner für die Tagesstätte:

 

Herr Volker Blaukat

Tel.: 05021 / 88 73 79

 

 

2. Verein für betreutes Wohnen und Sozialkontakte „Die Brücke" e.V.

Der Verein „Die Brücke" e.V. unterstützt die eigenständige Lebensführung mit Hilfen

· beim Umzug

· bei der Förderung sozialer Kontakte

· bei der Organisation des Alltags

· beim Umgang mit Geld

· in der Befähigung des Behördenumgangs

· bei der Vermeidung von stationären Aufenthalten

· bei der Arbeitsplatz- und Wohnungssuche

Ebenso bietet der Verein ein betreutes Einzelwohnen als alternative Form zu den Wohngruppen an. Im Vordergrund steht jeweils das allgemeine Ziel, die Betroffenen auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung sozialpädagogisch zu begleiten, ihnen ein Höchstmaß an Selbstbestimmung zu gewähren und ihre Entwicklung zu fördern.

Für die sozialen Kontakte werden Gruppentreffen an folgenden Tagen angeboten:

Letzter Mittwoch im Monat zum Abendessen 17:00-18:30 Uhr

Freitags: Frühstücksgruppe 10:30-12:00 Uhr

Ca. 8-10 Personen nehmen an den Gruppentreffen teil.

Ansprechpartner „Die Brücke" e.V.:

Frau Lucas und Herr Swart

Tel./Fax.: 0 50 21 / 1 83 63

„Die Brücke" e.V.

Schumannstr. 15

31582 Nienburg

 

 

3. Den sozialpsychiatrischen Dienst

Die Einrichtung des Sozialpsychiatrischen Dienstes leitet sich aus dem Niedersächsischen PsychKG ab.

Wenn eine Person in eine Lebenskrise gerät und andere persönliche Bewältigungsstrategien nicht mehr ausreichen, sollte der Sozialpsychiatrische Dienst der Ansprechpartner sein. Der Sozialpsychiatrische Dienst leitet entsprechende Maßnahmen zur Bewältigung wie z.B. einer Lebenskrise ein und gibt ein Hilfsangebote. Es stehen hier eine Ärztin und Sozialarbeiter/Innen zur Verfügung.

Erwähnenswert sei noch, dass der Sozialpsychiatrische Dienst geschäftsführend den Sozialpsychiatrischen Verbund leitet, in dem sich Vertreter verschiedener Gruppierungen wie, Alten- und Pflegeheime, Anbieter ambulanter Pflege, Einrichtungen beruflicher und medizinischer Rehabilitation, Betreutes Wohnen für psychisch Kranke, Vertreter der ges. Betreuung, Vertreter der Angehörigen, Vertreter der Betroffenen und weitere sich mehrmals jährlich treffen und alle aus ihren Bereichen bestehenden Probleme, Änderungen, Neuigkeiten, Ereignisse besprechen.

In z. Zt. 3-Jahresabständen wird ein sozialpsychiatrischer Plan über die jeweils aktuelle Situation der psych. Erkrankten und ihrer Einrichtungen im Landkreis Nienburg erstellt.

Tel.-Nr. des Fachbereiches Gesundheitsdienste: 05021/967910 oder 05021/967949

 

 

4. Cafe und Selbsthilfegruppe beim Paritätischen Nienburg

Ausgehend von den häufig geäußerten Wünschen nach niedrigschwelliger sozialer Beratung und Begegnung hat der Paritätische Nienburg eine Kontaktstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Problemen eingerichtet.

Das Angebot soll dem Kontaktbedürfnis von Menschen in schwierigen psychischen und sozialen Situationen entsprechen. Den Menschen mit seelischer Behinderung soll durch eine wiederkehrende Angebotsstruktur die Freizeitgestaltung erleichtert werden.

Das „Pari Café" ist die Kontakt- und Beratungsstelle in Nienburg, hat montags von 11:00 - 14:00 Uhr und donnerstags von 14:00 - 17:00 Uhr geöffnet und befindet sich in der Prinzenstr. 1a - 3. Weitere Freizeitangebote können telefonisch oder persönlich erfragt werden.

Die personelle (und örtliche) Zusammenarbeit mit der Kontakt- und Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen bietet die Möglichkeit, die Eigeninitiative von Angehörigen und Psychiatrieerfahrenen zu unterstützen.

Über die sozialpädagogischen Fachkräfte kann bei Bedarf die Vermittlung an weitergehende Hilfsangebote im Sozialpsychiatrischen Verbund bedarfsgerecht und individuell erfolgen.

Als paritätische Einrichtung arbeitet die Kontaktstelle aktiv im Sozialpsychiatrischen Verbund mit und unterstützt die Bemühungen zur Verbesserung der Situation psychisch kranker Menschen im Landkreis Nienburg/Weser.

Ansprechpartner für das „Pari Café":

Frau Stefanie Gast

Tel. 0 50 21 / 6000-332

 

Für Psychiatrieerfahrene, die sich für eine Selbsthilfegruppe interessieren, wäre als Ansprechpartner vorhanden:

 

Frau Hillmann-Hartung

 

Tel.: 0 50 21 / 97 35 25

 

Frau Hillmann-Hartung berät und organisiert innerhalb des Landkreises die Selbsthilfegruppen.

 

 

5. Beschwerdestelle

Die Nienburger Beschwerdestelle versucht zu helfen bei Beschwerden

  1. über erlebte Missstände bei Betreuungs-, Unterbringungs- und Behandlungsbedingungen
  2. unverständliche Umgehens- oder Behandlungsweise
  3. wenn das Problem nicht allein oder mit Hilfe einer Vertrauensperson zu lösen ist

 

Die Mitglieder arbeiten vertraulich, unabhängig, trialogisch, kostenlos und ehrenamtlich.

 

Schriftliche Beschwerden können gerichtet werden an:

 

Beschwerdestelle für psychisch erkrankte Menschen und ihre Angehörigen im Landkreis Nienburg/Weser

im Hause KIBIS

von Philipsbornstr. 1

31582 Nienburg

 

Hier findet auch die Sprechzeit immer am 1. Dienstag eines Monats von 15 - 16 Uhr statt.

 

Tel. Beschwerden nehmen entgegen:

 

Ulrich Sawade  Tel. 05021/17394

Gudrun Tissler-Berndt Tel. 05761/1329